belletristiktipps.de

Mehr lesen. Mehr erleben.

Charles Dickens lesen! Buchempfehlungen zum 200. Geburtstag eines großen englischen Klassikers

Am: | Februar 3, 2012

Der zweihundertste Geburtstag von Charles Dickens am 07. Februar 2012 ist ein willkommener Anlass, um eine seiner vielen berühmten Geschichten zu lesen. Für manchen mag dies ein Wiedersehen mit alten Bekannten sein, für Andere ist es vielleicht das erste Mal, dass sie mit Charles Dickens in Berührung kommen.

Natürlich liest man Dickens am besten im englischen Original. Nur so kann sich die volle Kraft seiner wundervoll detailreichen Sprache entfalten, die so herrlich altmodisch und doch so menschlich ist wie ein Stich von William Hogarth.

Doch auch auf dem deutschsprachigen Buchmarkt gibt es viele sehr gute Übersetzungen der Romane und Erzählungen von Charles Dickens. Seine Werke sind längst „public domain“, also lizenzfrei, und so gibt es von nahezu allen Werken gleich mehrere hübsche Taschenbuchausgaben. Die meisten Titel haben dtv, Fischer, Diogenes und Insel im Angebot.

Neu übersetzt und in einer schönen roten Hardcover-Ausgabe versammelt wurden jetzt viele Juwelen aus der großen Schatzkiste von kleinen Erzählungen, die es ja neben den großen Romanen von Dickens natürlich auch immer gegeben hat. Der Berliner Aufbau-Verlag hat nun eine abwechslungsreiche Auswahl von vierzehn Erzählungen in diesem Band „Der schwarze Schleier“ zusammen gefasst, die somit zum Teil zum ersten Mal in deutscher Übersetzung erscheinen.

Aber auch die klassischen Übersetzungen von Gustav Meyrink sind in ihrer Fabulierkunst und Farbigkeit sehr nah am Original geblieben. So empfehlen sich hier zum Beispiel als Einstieg in das schriftstellerische Werk Charles Dickens’ der weltberühmte „Oliver Twist“ oder auch die wunderbar schrulligen „Pickwickier“, ein fulminanter 650-seitiger Serien-Roman über die Abenteuer des Forscherklubs des exzentrischen Mr. Pickwick. Mit „Nicholas Nickleby“ nimmt der Leser eine Geschichte zur Hand, die von der Entwicklung eines jungen Mannes erzählt, der sich gegen die ungerechten sozialen Zustände seiner Umwelt einsetzt.

Charles Dickens war ein scharfer Beobachter und ein kritischer Geist, der die Missstände seiner Zeit durchaus auch in seinen Geschichten versuchte anzuprangern. Oft wurde Dickens von seinen Kritikern „Sozialromantik“ vorgeworfen. Doch wer seine Romane richtig liest, entdeckt die versteckte Anklage des Schriftstellers in seinen häufig sehr humorvoll und witzig umschriebenen Szenen aus den unteren sozialen Schichten der englischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts.

Wer dem sozialkritischen Ton des Autors noch näher kommen möchte, dem sei ein bislang nur im englischen original erschienenes Buch mit ausgewählten journalistischen Beiträgen empfohlen, die Dickens zwischen 1850 und 1870 neben all seinen belletristischen Texten für seine beiden eigenen Zeitschriften „Household Words“ und „All the Year Around“ schrieb.

„Selected Journalism 1850-1870“ ist bei Penguin Classics erschienen und versammelt sehr atmosphärische und mitunter auch sehr persönliche Texte des Autors. Wer des Englischen mächtig ist, kann mit Hilfe dieser journalistischen Arbeiten dem Menschen und Künstler Charles Dickens auf eine ganz andere Weise begegnen als durch seine Erzählungen und Romane.

Doch eigentlich ist es völlig gleichgültig, für welche Geschichte Sie sich entscheiden. Entscheidend ist, dass Sie überhaupt einmal wieder zu Charles Dickens greifen. Schon nach wenigen Sätzen werden Sie den Reichtum und den Anmut dieser schönen Sprache entdecken und bemerken, dass man solch einen sprachlichen Goldschmied wie Dickens in der deutschen wie der englischen Gegenwartsliteratur kaum noch findet.

Deshalb lesen Sie Charles Dickens und genießen Sie die langen, dunklen Winterabende mit den lustigen, spannenden und immer bewegenden Geschichten, mit denen uns dieser englische Klassiker beschenkt hat, der vor zweihundert Jahren in der Nähe von Portsmouth geboren wurde.

Wer mehr über den Menschen und Schriftsteller erfahren möchte, findet hier ein paar nützliche Hinweise zur Anschaffung einer guten Biografie.

Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges Medium für Rezensionen von Büchern und Medien aus den Kultur- und Geisteswissenschaften. Damit dies auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch kaufen möchten, benutzen Sie bitte den folgenden Link zu unserem KULTURBUCHLADEN oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende. – Vielen Dank!


Autor: Charles Dickens
Titel: „Die Pickwickier“
Taschenbuch: 656 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN-10: 3257214057
ISBN-13: 978-3257214055

 


Autor: Charles Dickens
Titel: „Oliver Twist“
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN-10: 3257210353
ISBN-13: 978-3257210354

 


Autor: Charles Dickens
Titel: „Nicholas Nickleby“
Taschenbuch: 1072 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3423140437
ISBN-13: 978-3423140430

 


Autor: Charles Dickens
Titel: „Der schwarze Schleier – Ausgewählte Erzählungen“
Gebundene Ausgabe: 397 Seiten
Verlag: Aufbau Verlag
ISBN-10: 3351033680
ISBN-13: 978-3351033682

 


Autor: Charles Dickens
Titel: „Selected Journalism 1850-1870“
Taschenbuch: 688 Seiten
Verlag: Penguin Classics
ISBN-10: 0140435808
ISBN-13: 978-0140435801

 





Suche

Autoren

Kategorien


Feed abonnieren

Links

Empfehlungen