belletristiktipps.de

Mehr lesen. Mehr erleben.

Susan Bishop Crispell: „Brombeerwünsche“

Am: | Februar 13, 2018

Rachel kann Wünsche wahr werden lassen. Das klingt gut, ist aber eine große Verantwortung. Und geht auch gelegentlich schief. Ihre beste Freundin weiß davon, wie alles andere auch. Deren Tochter ist das Patenkind. Und als die sich in einer Überrumpelung ein Einhorn wünscht, ist das einer der Momente, in denen es nicht gut für Rachel läuft.

Das Pony mit einer Waffel als Einhorn gibt ihr den Rest und sie packt ihre Koffer. Flüchtet und will somit die Menschen, die sie liebt schützen vor sich selbst. Dabei erfährt der Leser auch den Beginn einer Geschichte in der Geschichte. Die ihrer Familie, ihres Bruders. Den sie sich weg wünschte…

Ihr Auto streikt im aufziehenden Gewitter in einem Dorf im Nirgendwo. Es heißt auch Nowhere. Könnte man auch Now here lesen denn es trifft. Sie bleibt dort. Teils freiwillig, teils auf nicht greifbare Weise, die sie selber überrascht. Diesen Ort erreicht man, wenn man muss, zufällig. Und dort leben Menschen, die auch aus der Art fallen und teilweise mehr Dinge können als der große Teil der Menschheit. Wir reden hier nicht von Freaks und nicht von Mutanten; sondern einzelne Perlen, die einfach mehr Fähigkeiten haben als üblich und teilweise auch schon damit umgehen können.

So wird sie herzlich in einem Laden aufgenommen, der ihr Arbeit, Einkommen und Freundschaft bringt. Ein Zuhause und einige Lebenslektionen bekommt sie bei einer brummeligen alten Frau. Und deren Nachbar ist gelegentlich eine Hilfe und außerdem eine ständige Versuchung.

Das Leben läuft, sie lernt, arbeitet und kommt ihren Gefühlen und Gedanken auf die Spur. Ihre Fähigkeit ist nicht bekannt und wird nicht gefordert. Bis eine Exfrau auftaucht, die des Nachbarn. Sie macht Druck, erpresst sie. Das belastet auch die Freundschaft zu ihrer Gastgeberin, deren Arbeit und Fähigkeit sie – ohne es zu wollen – übernimmt.

Als die Bombe platzt und der ganze Ort gegen sie ist, kristallisieren sich die echten Freunde heraus. Mit deren Hilfe gelangt sie zu ihrem Mittelpunkt, ihrem Rückgrat. Steht zu sich und ihren Fähigkeiten. Schlägt sich mit den vielen Wünschen herum. Hilft ihrer Freundin, versteht ihre Familiengeschichte und verpasst beinahe die Liebe.

Wenn der Leser das Buch zuklappt, bleibt ein zufriedenes und ruhiges Gefühl. Wunder sind möglich! Mal schauen, was noch so hinter den Fassaden oder gar in dem eigenen Inneren – und dort in gut verschlossenen Kisten – noch so schlummert! Ein Märchen, eine wunderschöne Auszeit für Erwachsene mit Bodenhaftung.

(C. S.)

 

 

Autor: Susan Bishop Crispell
Titel: „Brombeerwünsche“
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN-10: 3596296765
ISBN-13: 978-3596296767

 




Suche

Autoren

Kategorien


Feed abonnieren

Links

Empfehlungen