belletristiktipps.de

Mehr lesen. Mehr erleben.

Hildegard von Bingen: „Lieder“

Am: | September 17, 2009

Hildergard von Bingen: "Lieder" (zweisprachig: Latein / Deutsch)Hildegard von Bingen kennt jeder. Glaubt jeder. Die Klosterfrau aus dem Mittelalter, die ein Händchen für Kräuter hatte und als die Urmutter aller deutschen Naturheilkundler gehandelt wird, hat in Deutschland ein gutes Image. Dabei ist die fromme Hildegard aus Bingen, die etwa Anfang des 12. Jahrhunderts gelebt hat, vor allem die erste bekannte deutsche Mystikerin, wenngleich sie sich in ihren Schriften auch viel mit Medizin, Heilkunde, Musik, Religion und Kosmologie beschäftigte.

Doch eigentlich ist es missverständlich, Hildegard von Bingen als „Mystikerin“ zu bezeichnen. Zu stark ist das Wort in seiner heutigen Bedeutung von Begriffen wie „Verzückung“ und „Ekstase“ gefärbt. Hildegards mystische Erfahrungen waren jedoch mit einer klaren Vernunft verknüpft. Nüchtern, unspektakulär, weltzugewandt ist diese „Mystik mit offenen Augen“ (J. B. Metz). Weit entfernt ist sie von einer individualistisch verengten Frömmigkeit. Sie sieht den gesamten Kosmos, das Ganze, und fühlt zutiefst die innere Verbundenheit allen Seins und seines gemeinsamen Ursprungs aus Gott.

Diese kontemplative Weltschau und mystische Gottes-Erfahrung spiegelt sich auch in den „Liedern“ wieder, die von Hildegard von Bingen überliefert sind. In und durch sie wird der Leser gleichsam der Verschmelzung allen Lebens zu einer Einheit gewahr. Diese Strahlkraft der Worte und die Versenkung in das gesungene Gebet gehören zu den schönsten Erfahrungen, die man bei der Lektüre von Lyrik machen kann.

Der hier vorliegende Band bietet hier dem Neuling einen wunderbaren Einstieg in das musikalische Werk der Hildegard von Bingen. In zweisprachiger Gestaltung (lateinisch / deutsch) und einer neuen Übersetzung von Dr. Bruno Kern findet der Leser alle wichtigen Gesänge der Hildegard.

Geordnet nach einzelnen Abschnitten richten sich die Lieder an den dreieinigen Gott, an den Heiligen Geist, die Jungfrau Maria, an die Engel, die Kirche, die Heiligen im Allgemeinen und an den heiligen Disibod, Eucharius, Rupertus, Bonifatius, Maximin und an andere Adressaten des Lobgesanges.

Die Neuübersetzung von Dr. Kern versucht, die lateinischen Urtexte in eine zeitgemäße Form zu bringen, was ihm auch sehr schön gelungen ist. Der Marixverlag hat mit dieser Neuausgabe der Lieder der Hildegard von Bingen ein schönes und wieder einmal sehr günstiges Buch herausgebracht.

Vor 830 Jahren, am 17. September 1179, starb Hildegard im hohen Alter von über 80 Jahren im Kloster Rupertsberg bei Bingen. Ihre Lieder sind aber heute noch aktuell und zeugen von einer universellen und alles Andere als verklärten Frömmigkeit. Wer sich davon ein Bild machen möchte, lese dieses Buch.

 

Autor: Hildegard von Bingen
Titel: „Lieder“
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: MARIXVERLAG
ISBN-10: 3865392105
ISBN-13: 978-3865392107

 

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen





Suche

Autoren

Kategorien


Feed abonnieren

Links

Empfehlungen