belletristiktipps.de

Mehr lesen. Mehr erleben.

Peter Richter: „Gran Via – Spanische Vorkommnisse“

Am: | September 25, 2009

Peter Richter: "Gran Via"Wenige Monate nach seinem dreiundzwanzigsten Geburtstag erlitt ein Student aus Deutschland vor dem Hochaltar des Escorial einen Schwächeanfall.

Es ist der Ich-Erzähler aus dem neuen Roman von Peter Richter „Gran Via“. Temporeich und in einer wundervoll facettenreichen und ausschmückenden Sprache erzählt er über seinen Aufenthalt im Madrid der Neunziger Jahre.

Es geht turbulent zu in Richters Geschichte. Nach wenigen Seiten fühlt sich der Leser mitten in einen Almodóvar-Film versetzt. Schrille Charaktere, irrwitzige Geschichten und ein atemberaubendes Tempo bei der Abfolge der sich überstürzenden Ereignisse.

Im Klappentext heißt es über diesen Roman:

Die Musik erzählt von bitterem Begehren und bösem Betrug. Frauen mit dunklen Stimmen pusten Rauch in fremde Gesichter. Komplimente klingen wie Beleidigungen, Beleidigungen wie Liebesschwüre. Und gespielt wird ausschließlich mit gezinkten karten… Was, wenn man ein Spezialist für solche Szenen ist – auf barocken Gemälden!“ Und was, wenn man sich aber plötzlich mittendrin wieder findet? (…) Madrid in den Neunzigern, das ist ein Moloch voll finsterer Verlockungen und greller Existenzen. Verlockender und greller als das gut sein kann für einen jungen Deutschen mit romantischen Neigungen.

So könnte man den Inhalt dieses Romans umschreiben. Aber man könnte auch sagen, dass es sich um die Erlebnisse eines jungen deutschen Studenten der Kunstgeschichte handelt, der in Madrid einen Studienaufenthalt absolviert, in eine WG in einer der schmutzigen Seitenstraßen der Gran Via einzieht, in der ein schwules Pärchen wohnt – Jesús und José, die sich liebevoll raubeinig mit „Onkel“ und „Tante“ anreden. Sehr schnell wird der junge Mann in einen Strudel der Ereignisse gerissen wird, die seinem zurückhaltenden Naturell und seinen Studien des Barock und der Romantik so gar nicht förderlich sind.

Der Ich-Erzähler lässt sich aber auf die Menschen um ihn herum ein, verliebt sich auch in eine junge Frau aus Ecuador, in eine „Sudaca“, wie die Spanier abfällig ihre ein weicheres Spanisch sprechenden, südamerikanischen Landsleute nennen. – Immer weiter taucht er in die grelle Welt der Schwulen, der schrägen Vögel und des Madrider Nachtlebens ein. Seine kunsthistorischen Studien müssen eine Weile warten, sind jedoch nie ganz vergessen. Immer wieder befasst er sich auch mit dieser Welt an der Oberfläche, im Prado und im Escorial, dem größten Renaissance-Bau der Welt.

Es ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass der Ich-Erzähler seines neuen Romans eine gewisse Ähnlichkeit mit Peter Richter haben könnte. Richter wurde 1973 in Dresden geboren und studiert Kunstgeschichte in Hamburg und Madrid. Heute schreibt er schöne Bücher. Außerdem arbeitet er als Feuilletonist bei der FAZ und hat dort zurzeit eine wöchentliche Video-Kolumne – den „Richterspruch“.

Wenn man die Gelegenheit hat, eine Lesung von Peter Richter zu besuchen, dann sollte man dies auf keinen Fall versäumen. Richter liest seinen Text mit einer Hingabe und Freude, die keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass er viele dieser Geschichten selbst erlebt hat. Die spanischen Namen, Orte und Redewendungen sprudeln nur so aus ihm heraus und geben dem Text eine noch stärkere atmosphärische und dichte Authentizität.

„Gran Via“ ist ein toller Roman. Witzig geschrieben, verknüpft er eine Liebesgeschichte mit einem schillernden Stimmungsbild einer vergangenen Zeit der spanischen Metropole, die heute längst nicht mehr in solch einem liebevollen Chaos wie früher die Nacht zum Tag macht, sondern reich, gesetzter und müde geworden ist. Das alles verknüpft Peter Richter kenntnisreich mit kunsthistorischen Details und schafft so eine anregende Melange, die den Leser mit einem rasanten Roman erfreut. – Das alles ist große Literatur. Im Sinne von „Gran Via“ möchte man ausrufen: „Gran escritor!“

 

Autor: Peter Richter
Titel: „Gran Via – Spanische Vorkommnisse“
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-10: 3442311489
ISBN-13: 978-3442311484

 

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen





Suche

Autoren

Kategorien


Feed abonnieren

Links

Empfehlungen