belletristiktipps.de

Mehr lesen. Mehr erleben.

Matthias Keidtel: „Ein Mann wie Holm“

Am: | Februar 1, 2010

Dieser Holm ist wirklich unerträglich. Und unsäglich komisch in seiner Weltfremdheit. Holm ist 37 und lebt auf dem Sofa seiner Tante Hede. Nachdem ihn seine Eltern rausgeschmissen haben, findet er bei seiner Tante Unterschlupf.

Holm ist ein Mann, der sein Leben nie reflektiert hat und der die Welt stets durch die Brille seiner Eltern gesehen hat. Warum auch nicht?! – Nun, es gäbe hundert Gründe, warum man sich als Pubertierender von den Eltern distanziert und sich durch die Entwicklung eigener Ansichten von denen der Erziehungsberechtigten emanzipiert. Aber irgendwie scheint all dies bei Holm nicht statt gefunden zu haben. Sein Leben ist eine einzige Aneinanderreihung von Belanglosigkeiten. Tante Hede sorgt für einen geregelten Tagesablauf: Aufstehen, Frühstück, einkaufen, Mittagessen, Mittagspause, Nachmittag zur freien Verfügung, 18 Uhr Abendbrot, später Fernsehen und das erste Bier um 20 Uhr, nach 22 Uhr schlafen gehen. Reinhard Mey liefert den Soundtrack dazu. Mehr braucht man nicht sagen.

Aber das Ganze liest sich witzig. „Ein Mann wie Holm“ wurde von der Kritik hoch gelobt als ein „Kult-Roman“, und immer wieder wird der Bezug zu Loriot gesucht: „… könnte Loriot entsprungen sein“ usw. Dies wäre jedoch zuviel des Lobes. Holm nervt. Das tut ein Heinrich Lohse, Dr. Klöbner oder ein Herr Halmackenreuther auch, jedoch auf einem anderen Niveau.

Der Autor, Matthias Keidtel, hat sichtlich viel Spaß beim Schreiben seiner Holm-Geschichte gehabt. Nette Details und sprachliche Absurditäten runden das schrullige Bild dieses Thirty-something ab, der so gar nicht in unsere moderne Welt passen will.

Frauen finden in Holms Leben ebenfalls nicht statt. Sie existieren allenfalls in den archetypischen Formen seiner Mutter, als „Tante Hede“ oder als „Gesine Mugsch“, seiner Kollegin im Zigarrenladen Scholl & Rauch. Doch dann endlich lernt Holm eine junge Frau kennen: Ulrike. Ja, er hat sogar Sex mit ihr. Am Ende des Buches ist Holm ein richtiger Mann geworden. Oder?

„Ein Mann wie Holm“ ist der erste Teil einer „Trilogie des modernen Mannes“. Die zweite Geschichte „Das Leben geht weiter“ wird hier besprochen. Der dritte und letzte Teil erscheint im Frühjahr 2010.

Autor: Matthias Keidtel
Titel: „Ein Mann wie Holm“
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann TB
ISBN-10: 3442542588
ISBN-13: 978-3442542581

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen
Bei BOL kaufen




Suche

Autoren

Kategorien


Feed abonnieren

Links

Empfehlungen